Freundeskreis St. Ursula-Kirche Oberursel

Der Stadt und den Menschen ihr Wahrzeichen erhalten

Die heilige Ursula

St. Ursula auf dem Stadtwappen

Das Oberurseler Stadtwappen zeigt die Stadtpatronin, die heilige Ursula, dargestellt mit drei Pfeilen, die auf ihren Märtyrertod hinweisen. Sie steht hinter dem Eppsteiner Sparren Wappen und hält in der Linken das Mainzer Rad, beides Hinweise auf die ehemaligen Herrschaften der Stadt.

Ein römischer Kaufmann setzte in Köln einen Gedenkstein für elf „Kölner Mägde“, die für ihren christlichen Glauben ihr Leben gaben. Eine davon bekam im 10. Jahrhundert den Namen Ursula und wird die Führerin der Schar genannt. Bei einer Erweiterung der Stadt Köln nach 1106 wurde ein Friedhof aufgedeckt , dessen Gebeine man den Märtyrerinnen zuschrieb. und die Legende blühte. Die Verehrung für die heiligen Frauen wuchs sprunghaft von der Nordseeküste bis nach Sizilien. Die Legende sagt, die schöne Königstochter Ursula wurde von einem heidnischen Prinzen zur Gattin begehrt. Sie aber bat um Bedenkzeit und unternahm mit ihren Freundinnen eine Pilgerfahrt nach Rom. Auf der Rückreise kam sie mit ihrem Schiff vor Köln, wo die Hunnen wüteten. Der Hunnenfürst forderte Ursula für sich, sie aber verweigerte sich ihm. Voller Zorn metzelten sie die ganze Schar nieder, Ursula aber starb durch einen Pfeil.

Schon früh wurde in Ursel die Wortgleichung mit dem Namen der Heiligen gefunden. Der Todespfeil kam in das Stadtwappen, und sie wird heute noch verehrt. Doch die Siedlung Ursel ist älter als Sankt Ursula.